Kunst im Helm

WIR STELLEN KUNST IM HELM AUS

Noch ist es erst eine Kiste aus Holz, doch schon bald stellen wir Kunst im Helm aus – und das im HELMHAUS.

Wir stellen Kunst wie im Museum im Helm aus!

Bis das Helmhaus fertig ist, werden wir hier in digitaler Form Kunst im Helm ausstellen.


16.1.2021 – Welt

«Schnee von Gestern»

“Nie das tun was einfach ist”, nie das tun was naheliegend ist”, nie tun was alle tun”. Das ist das Motto von Welt, einer Künstlerin die nun seit etwa 4.6 Milliarden Jahren ihre Kunst macht. Wunderschön, tödlich, grausam, Ernrückt verzückend, phaszinierend und verwirrend. Nicht alles was sie Schuf hatte bestand, vieles wurde von den Kritikern zerrissen. So etwa auch der Mensch, der in ihren Augen “nun doch zu provokant sei, und einfach zu weit ginge!”. Diesem Menschen will sie nun etwas vor Augen führen was er offensichtlich vergessen hat: Dass der Schnee über den er sich die letzten Tage so freut oder ärgert, dass dieser Schnee schon bald Schnee von Gestern ist, und das durchaus auch im übertragenen Sinne. Denn Welt fiebert etwas vor sich hin, seit ihr Werk Mensch sich aufführt wie ein verdammter Idiot. Daher stellt die Löffelburg den Schnee von Gestern im Helm aus (eigentlich den Schnee vom 7.1.2021).

Welt – «Schnee von gestern»

 


5.1.2021 – Rochus Lussi

«BROT»

Was natürlich ebenfalls in keinem Kunsthaus fehlen darf, ist ein Werk des Stanser Bildhauers Rochus Lussi. So haben auch wir mehrere Objekte von ihm. Hier von 2008 ein Brot. Es ist bei uns in der Dauerausstellung. Wirklich alle die daran vorbeigehen fragen uns weshalb da ein trockenes Tessinerbrot herumhängt.

Rochus Lussi – Brot

26.12.2020 – SMY

«HARMRÖHRE»

Wenig mehr gibt es zu sagen, als dass die Harmröhre kein lebenswichtiges Organ ist, und deshalb so schnell wie möglich aus dem Gesellschaftskörper herausoperiert werden sollt! Es könnte sonst eines Tages zu einem chronischen Harm-Stau kommen. Sollte der dann aufplatze, dann wird der gesellschaftskörper grossen und vieleicht unheilbaren Schaden nehmen. PEACE ihr NRA Affen!

 


23.12.2020 – Elionora Amstutz

Seit vielen Jahrzehnten arbeitet die heute in Stansstad lebende Künstlerin Elionora Amstuz an immer neuen Ausdrucksformen. Wir haben dutzende ihrer Ausstellungen besucht und so ist es auch kein Wunder, dass sich in unserem Fundus einiges von ihr befindet. Ebenfalls kein Wunder ist, dass wir sie damit beauftragt haben die künstlerische Leitung für «NIENETWIL – Museum und forschungsstätte für visionäre Vergangenheit», kurz Museum Nienetwil, zu übernehmen

 


17.12.2020 – Jürg Bächtold

Seit 1982 macht sich der Keramikkünstler Jürg C. Bächtold weit über die Schweizer Grenzen hinaus einen Namen. Es ist denn auch kein Wunder, dass sich im Besitz des Kantonsmuseums Luzern – Abteilung Kunst mehrere Objekte aus all den Jahren seines Schaffens befinden. In den Helm passen allerdings nur wenige, unter anderem eine seiner «Steinrosen».

 

 


16.12.2020 – SMY

«Never again f***g Walt Disney».

Smy ist nicht weniger als der Schöpfer des Universums, oder besser gesagt, eines Universums (ob es dieses hier, also deins und meins ist, ist noch umstritten). Eines seiner Ichs – bei Zeus, es gibt davon so viele wie uneheliche Kinder im Olymp – reist mit dem Raumschiff herum und berichtet uns ab und zu über seine Reisen. Dabei ist zu erfahren, dass jene Lebensformen, die uns nicht an den Kragen wollen, also etwa 0,0000000000000000000000000000000001 Prozent, durchaus zugänglich und nicht selten mit Humor ausgestattet sind. Es sind diese, die nicht selten mit falschen Jobangeboten geködert ihre Heimat verlassen, um hier Arbeit zu finden. Doch was sie hier erwartet, sind meist Knebelverträge oder Schlimmeres. Körperliche und seelische Ausbeutung, oft auch sexuelle Ausbeutung sind an der Tagesordnung und über die ständigen sexuellen Belästigungen kann jede/r Ewok oder Wookie ein Lied singen.

Auf diese Missstände will SMY mit diesem Objekt aufmerksam machen.

 

 


14.12.2020 – Otto Heigold, Luzern

Otto Heigold (*1943 ), ist ein Künstler aus Luzern. Bis 2008 war er Professor an der Hochschule für Design und Kunst in Luzern.

Das hier abgebildete «Ottogramm» gehört zu einer Serie, die sich im Besitz des Kantonsmuseums Luzern – Abteilung Kunst befindet. Es hängt mit anderen Bildzeichen zusammen an der Löffelburg, um von dort aus von den Geschichten dieses Hauses zu künden und all jene, die sie lesen, darin eintauchen zu lassen.


12.12.2020 – Rahel Meyer, Luzern

Aus unserem Fundus an Bildern und Objekten wählten wir heute ein kleines Bild von Rahel Meyer. Rahel Meyer ist Grafikerin in Luzern und stellt ihre Kunst sein mehr als dreissig Jahren in den verschiedensten Galerien aus.

 

 


9.12.2020 – Simon Meyer

«Der Stein des Anstosses»

«Was war am Anfang, was war der Ursprung der Menschheit? Was führte vom Stein des Anstosses zum Laser-Nasenhaar-Entferner? Und was wird kommen? Ich weiss es nicht und mach mich vom Acker. Machts gut und danke für den Fisch!»

 

Wenn auch du deine Kunst bei uns ausstellen möchtest, dann kontaktiere uns (mail)!

 


Unser Exklusiv-Partner: Zimmermann- Holzbau und Sägerei AG, Herlisberg. Sie bauen nicht nur Twiny Houses, sondern für uns, das kleinste Kunsthaus der Schweiz!   www.zag-holz.ch